Am Wochenende war ich in der Fränkischen Schweiz unterwegs, wollt ich schon lange mal hin und ist schließlich auch gar nicht weit entfernt, genau richtig, wenn man nur ein Wochenende Zeit hat. Ein Blick auf die Karte:

Blau=Samstag, Grün sollte der Sonntag werden … wobei das dann ein bisschen anders kam. Warum mein Navi (das ich eigentlich sehr schätze, das aber seit ein paar Monaten eine sehr unerfreuliche Eigendynamik, oder sagen wir besser: Trägheit kultiviert hat) am Sonntag die Abzweigung Richtung Bayreuth unterschlagen hat, weiß ich nicht. Jedenfalls hat mir das ein paar sehr erfreuliche Extra-Kilometer bei noch strahlendem Sonnenschein beschert, deshalb: ok. Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Samstag, irgendwo im Wald – Sackgasse:

Durchfahrt nur für Land- und Forstwirtschaft (Navi … Eigendynamik … sagte ich bereits). Aber schön wars dort. Also ein Stück zurück und weiter zum Brombachsee:

Brombachsee(Mit Surfer – im Oktober!). Dann weiter nach Nürnberg und durch – was übrigens kein großer Spaß ist. Wenn man nur auf der Durchreise ist und nicht ausdrücklich in die Stadt will, sollte man besser weiträumig drum rum fahren. Dann weiterweiterweiter (und ich frag mich schon: Wann kommen denn jetzt die Felsen?), als ich schon mittendrin bin im Kurvenreich der Franken. Die Landstraßen schlängeln sich liebevoll durch eine beeindruckend schöne Herbstlandschaft, führen durch pittoreske Dörfer, um mächtige Felsen herum, ducken sich unter mächtigen Burgen und Festungen durch und eigentlich müsste man noch viel öfter anhalten, um zu fotografieren. Aber schließlich bin ich ja zum Fahren da, gell? Apropos Fahren: Ein wenig Vorsicht ist angesagt, denn die Straßen sind zwar überwiegend trocken, aber der Herbst und die Landwirtschaft haben deutliche Spuren hinterlassen. Falsche Zeit und falscher Ort für maximale Schräglagen!

Römerbrücke (Felsformation am Trubachweg, bei Obertrubach)Römerbrücke (Felsformation am Trubachweg, bei Obertrubach)

Weiterlesen →