← Über Ostern zum Gardasee, Teil 3: blauer Himmel und Höhenmeter

Rush Hour auf der Via Lungolago