← Über Ostern zum Gardasee, Teil 3: blauer Himmel und Höhenmeter

Wie jeden Morgen die Frage: Was zieh ich an?